Materialkunde

Informationen zu den verwendeten Materialien

Sie möchten mehr über die Eigenschaften der Materialien erfahren aus welchen das Sexspielzeug und unsere Bekleidung hergestellt wurden? Dann sind Sie hier genau richtig! Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung der gebräuchlichsten Materialien und dessen Eigenschaften.

Navigation

Silikon
Latex
PVC
ABS
PU(-Beschichtung)
TPE/TPR
Acryl(-Glas)
Nylon/Polyamid
Allgemeine Hinweise

Silikon (Silikonkautschuk) (zurück zur Navigation)

Silikon wird aus natürlichen Rohstoffen auf synthetischem Weg hergestellt und gilt als Naturprodukt. Silikone gelten in der Regel als physiologisch verträglich (nicht gesundheitsschädlich) und ungiftig, weshalb sie u.a. für den Hautschutz, die kosmetische Hautpflege und plastische Chirurgie genutzt werden.
Kurzum: Das beste Material für Sexspielzeug! 

Die Vorteile im Überblick:

  • Geruchlos
  • Keine Weichmacher (Phthalate)
  • Exzellente Elastizität, Festigkeit und Glätte
  • Hohe Farb- und Formbeständigkeit
  • Hitze- und UV-beständig
  • Körperverträglich
  • Körpertemperatur angleichend
  • Antiallergen
  • Pflegeleicht
  • Hygienisch
  • Umweltfreundlich

Hinweis: Silikon verträgt sich nicht mit Silikon, daher auf silikonhaltiges Gleitgel/öl besser verzichten.

Latex (Naturkautschuk/Gummi) (zurück zur Navigation)

Naturlatex wird aus dem milchigen Saft des tropischen Kautschukbaumes hergestellt. Es gibt aber auch synthetisch hergestelltes Latex. Beide haben die selben positiven Eigenschaften. Latex ist ungiftig und enthält keine gesundheitsbedenklichen Substanzen und dient daher auch zur Herstellung von Kondomen, Einweghandschuhen, Operationshandschuhen, natürlich auch Bekleidung u. ä.

Die Vorteile im Überblick:

  • Keine Weichmacher (Phthalate)
  • Sehr feine Struktur
  • Exzellente Elastizität und Festigkeit
  • Körpertemperatur angleichend
  • Pflegeleicht
  • Hygienisch
  • Umweltfreundlich

Hinweise: Latexallergiker sollten Latextoys selbstverständlich nicht benutzen. Scharfe Reinigungsmittel und Massage-Öl können Latex auflösen. Wenn Latex als Bekleidung getragen wird sollte für die Hautverträglichkeit Puder verwendet werden. Um den für Latexkleidung typischen Glanz zu erreichen wird ein spezieller Latex-Glanzspray benötigt.

PVC (Polyvinylchlorid, Weich-PVC, Jelly) (zurück zur Navigation)

PVC wird synthetisch hergestellt und gibt es in harter und weicher Form. Durch den Zusatz von Weichmachern lässt sich die Härte und Zähigkeit von PVC gut variieren. Vom Flummie bis zum Duschvorhang, vom Dildo bis zur Liebespuppe ist PVC vielseitig verwendbar. Sogenannte “Lack-Kleidung” ist ebenfalls oft aus PVC hergestellt.

Die Vorteile im Überblick:

  • Exzellente Elastizität und Festigkeit
  • Alkohol- und Öl-beständig
  • Körpertemperatur angleichend

Hinweis: Der markante Geruch des Materials verfliegt nach längerem Auslüften.

ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol, Hartplastik) (zurück zur Navigation)

ABS wird synthetisch hergestellt und ist bei Haushaltsgeräten und Spielzeugen nicht wegzudenken. ABS lässt sich hervorragend metallisch oder mit Polymeren (u.a. Polyurethan) beschichten – der Vibratordesign-Vielfalt sind somit keine Grenzen gesetzt.

Die Vorteile im Überblick:

  • Geruchlos
  • Keine Weichmacher (Phthalate)
  • Exzellenter Vibrationsüberträger
  • Körperverträglich
  • Pflegeleicht
  • Hygienisch

Hinweis: Batterien sollten in ABS-Vibratoren möglichst fest platziert werden, denn durch lose sitzende Batterien im Gehäuse kann der Vibrator sonst recht lautstark sein.

PU(-Beschichtung) (Polyurethan) (zurück zur Navigation)

Synthetisch hergestellte Polyurethane können hart und spröde, aber auch weich und elastisch sein. In aufgeschäumter Form ist es als Schaumgummi bekannt. Aus bzw. mit Polyurethan werden z. B. Matratzen, Schuhsohlen, Textilien und (latexfreie) Kondome hergestellt. Als Beschichtung auf ABS-Lovetoy-Oberflächen aufgetragen, verleiht es ihnen einen hautsympathischen, samtig-seidigen Charakter.

Die Vorteile im Überblick:

  • Geruchlos
  • Keine Weichmacher (Phthalate)
  • UV-beständig • Körperverträglich
  • Körpertemperatur angleichend

Hinweis: Scharfe Reinigungsmittel und Massage-Öl können Polyurethan zerstören.

TPE/TPR (Thermoplastic Rubber, Nature Skin, Cyber Skin, Loveclone)(zurück zur Navigation)

Thermoplastisches Gummi bzw. Thermoplastische Elastomere sind ein neuartiges Material mit silikonähnlichen Qualitäten. Hauptrohstoff für die Herstellung von Elastomeren ist Natur- oder Synthesekautschuk, der mit der Funktionsfähigkeit eines Kunststoffes kombiniert wird. Dieses hautähnliche Material vermittelt ein lebensechtes Gefühl und sorgt somit für maximalen Spaß.
Die Vorteile im Überblick:

  • Geruchlos
  • Keine Weichmacher (Phthalate)
  • Exzellente Elastizität und Festigkeit
  • UV-beständig
  • Körperverträglich
  • Körpertemperatur angleichend
  • Umweltfreundlich

Hinweis: TPE/TPR bedarf eines Pflegepuders!

Acryl (-glas/Plexiglas/Polymethylmethacrylat) (zurück zur Navigation)

Acryl ist ein synthetischer, glasähnlicher, thermoplastischer Kunststoff. Es ist ungiftig und enthält keine gesundheitsbedenklichen Substanzen. Daher ist Acryl unentbehrlich für zahnmedizinische Prothesen, optische Linsen, Brillengäser, Sanitärteile u. ä. Kurzum: Ein ideales Lovetoy-Material mit super Gleiteigenschaften.

Die Vorteile im Überblick:

  • Geruchlos
  • Keine Weichmacher (Phthalate)
  • Glatte Oberfläche
  • Exzellenter Vibrationsüberträger
  • Edle Optik, z.T. mit Zoom-Effekt
  • UV- und Öl-beständig
  • Körperverträglich
  • Körpertemperatur angleichend
  • Antiallergen
  • Pflegeleicht
  • Hygienisch

Hinweis: Acryl-Sexspielzeug am besten mit der Hand oder einem weichen Schwamm reinigen, da die Oberfläche sonst zerkratzt.

Nylon/Polyamid (zurück zur Navigation)

Der Name Nylon (chemische Bezeichnung: Polyhexamethylenadipinsäureamid) wurde von der E. I. duPont de Nemours für Fasern aus Polyamid mit dem Ziel geprägt, ihn als Synonym für „Strümpfe“ zu etablieren. Er wurde jedoch aus firmenpolitischen Gründen nicht als Warenzeichen geschützt. Später wurde er vor allem im angelsächsischen Sprachraum als Gattungsname für lineare aliphatische Polyamide verwendet. Es wurde am 28. Februar 1935 von Dr. Wallace Hume Carothers bei E. I. du Pont de Nemours in Wilmington (Delaware, USA) patentiert. Es war damit die erste synthetische Faser, die vollständig synthetisch (aus Kohlenstoff, Wasser, Luft) hergestellt wurde. Nylon wurde zuerst für Zahnbürsten und nicht für Nylonstrümpfe verwendet. Es wird seit 1938 verkauft. Die ersten 5 Millionen Paar Nylonstrümpfe verkaufte Dupont am 15. Mai 1940 („N-Day“) in ausgewählten Geschäften in US-amerikanischen Metropolen. (Quelle: Wikipedia.de)

Hinweis: Nylon/Polyamid ist nicht so dehnbar wie die heute für Strümpfe/Strumpfhosen verwendeten Kunstoffe, fühlt sich aber auf der Haut besonders sanft an. Klassische Nylonstrümpfe besitzen eine Naht welche der Verse hinauf dem Bein entlang läuft und werden typischerweise mit Strumpfhaltern getragen.

Allgemeine Hinweise (zurück zur Navigation)

  • Sexspielzeug sollte nicht ungeschützt zusammen gelagert werden, da es zwischen den verschiedenen Materialien zu Reaktionen, wie z. B. Farb- und Formveränderungen, Löcher etc., kommen kann.
  • Frauen und Männer mit empfindlicher bzw. zu Allergien neigender Haut sollten JEDES Lovetoy zum eigenen Schutz nur zusammen mit einem Kondom verwenden.